In der Adventszeit gibt es in der Felizitas Kirche an den Wochentagen die Möglichkeit, für den Frieden zu beten.

Da es momentan so scheint, dass es, was den Frieden untereinander angeht, "5 vor 12" ist und auch der Katholikentag 2018 in Münster unter dem Motto "Suche Frieden" steht,  wollen wir gemeinsam ein Zeichen für den Frieden setzen.

Das kurze Gebet dauert von 11:55 Uhr bis maximal 12:10 Uhr.

Wer es nicht in die St. Felizitas Kirche schafft, ist herzlich eingeladen, an dem Ort, an dem er oder sie sich gerade befindet, mitzubeten für den Frieden. Es wird täglich ein besonderes Gebetsanliegen geben, das hier bekannt gegeben wird.

Friedensgebete 5 vor 12

3. Dezember, Erster Adventssonntag

Gebetsanliegen:

Wir beten für die Menschen, die in den Kriegsgebieten dieser Erde leben.

Schrifttext: Aus Psalm 27

„Der Herr ist mein Licht und mein Heil:

Vor wem sollte ich mich fürchten?

Der Herr ist die Kraft meines Lebens:

Vor wem sollte mir bangen?

Dringen Frevler auf mich ein,

um mich zu verschlingen,

meine Bedränger und Feinde,

sie müssen straucheln und fallen.

Mag ein Herr mich belagern:

mein Herz wird nicht verzagen,

Mag Krieg um mich toben:

Ich bleibe dennoch voll Zuversicht.

Nur eines erbitte ich vom Herrn,

danach verlangt mich:

Im Haus des Herrn zu wohnen

alle Tage meines Lebens,

die Freundlichkeit des Herrn zu schauen

und nachzusinnen in seinem Tempel.

Denn er birgt mich in seinem Haus

am Tage des Unheils;

er beschirmt mich im Schutz seines Zeltes,

er hebt mich auf einen Felsen empor.

4. Dezember, Montag der ersten Adventswoche

Gebetsanliegen 

Wir beten für alle Menschen, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden

Schrifttext: Psalm 23

Der Herr ist mein Hirte,

nichts wird mir fehlen.

Er lässt mich lagern auf grünen Auen

und führt mich zum Ruheplatz am Wasser.

Er stillt mein Verlangen;

er leitet mich auf rechten Pfaden,

treu seinem Namen.

Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht,

ich fürchte kein Unheil;

denn du bist bei mir,

dein Stock und dein Stab geben mir Zuversicht.

Du deckst mir den Tisch

vor den Augen meiner Feinde.

Du salbst mein Haupt mit Öl,

du füllst mir reichlich den Becher.

Lauter Güte und Huld werden mir folgen mein Leben lang.

und im Haus des Herrn darf ich wohnen für lange Zeit

5. Dezember, Dienstag der ersten Adventswoche

Gebetsanliegen: 

Für alle Menschen, die sich für den Frieden unter den Völkern einsetzen.

Schrifttext: Offb 15, 3-4

Aus der Offenbarung des Johannes

Groß und wunderbar sind deine Taten, Herr und Gott,

du Herrscher über die ganze Schöpfung!

Gerecht und zuverlässig sind deine Wege, du König der Völker.

Wer wird dich nicht fürchten, Herr,

wer wird deinen Namen nicht preisen?

Denn du allein bist heilig:

Alle Völker kommen und beten dich an;

denn offenbar geworden sind deine gerechten Taten.

 

6 . Dezember, Mittwoch der ersten Adventswoche

Gebetsanliegen:    

Für alle Menschen, die anderen Gutes tun.

Schrifttext:  Gal 6, 9f Aus dem Brief des Apostels Paulus an die Galater

Lasst uns nicht müde werden, das Gute zu tun;

denn wenn wir darin nicht nachlassen,

werden wir ernten, sobald die Zeit dafür gekommen ist.

Deshalb wollen wir, solange wir noch Zeit haben,

allen Menschen Gutes tun,

besonders aber denen, die mit uns im Glauben verbunden sind.

 

7. Dezember, Donnerstag der ersten  Adventswoche

Gebetsanliegen:  

Für alle Menschen, die sich aus dem Glauben für den Frieden einsetzen.

Schrifttext: Gal 5, 22.23a.25  Aus dem Brief des Apostels Paulus an die Galater

Die Frucht des Geistes ist Liebe, Freude, Friede,

Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue,

Sanftmut und Selbstbeherrschung.

Wenn wir aus dem Geist leben,

dann wollen wir dem Geist auch folgen.

8. Dezember, Freitag der ersten Adventswoche

Gebetsanliegen:

Für alle Menschen, die sich für eine gerechte Verteilung der Güter einsetzen.

Schrifttext: Lk 1, 36-55  Aus dem Lukas-Evangelium

Meine Seele preist die Größe des Herrn,

und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut.

Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter!

Denn der Mächtige hat Großes an mir getan,

und sein Name ist heilig.

Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht

über alle, die ihn fürchten.

Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten:

er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind;

er stürzt die Mächtigen vom Thron

und erhöht die Niedrigen.

Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben

und lässt die Reichen leer ausgeh´n

Er nimmt sich seines Knechtes Israel an

und denkt an sein Erbarmen,

das er unser´n Vätern verheißen hat,

Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.

9. Dezember, Samstag der ersten Adventswoche

Gebetsanliegen:

Für alle Menschen: um die Gabe der Geduld

Schrifttext: Kol 3, 12f

Ihr seid von Gott geliebt, seid seine auserwählten Heiligen;

darum bekleidet euch mit aufrichtigem Erbarmen,

mit Güte, Demut, Milde, Geduld!

Ertragt euch gegenseitig und vergebt einander,

wenn einer dem anderen etwas vorzuwerfen hat!

Wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr!

 

9. Dezember, Samstag der ersten Adventswoche

Gebetsanliegen:   

Für alle Menschen: um die Gabe der Geduld

Schrifttext:  Kol 3, 12f

Ihr seid von Gott geliebt, seid seine auserwählten Heiligen;

darum bekleidet euch mit aufrichtigem Erbarmen,

mit Güte, Demut, Milde, Geduld!

Ertragt euch gegenseitig und vergebt einander,

wenn einer dem anderen etwas vorzuwerfen hat!

Wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr!

 

11. Dezember, Montag der zweiten Adventswoche

Gebetsanliegen:  

Wir beten für alle Menschen, die von Naturkatastrophen heimgesucht werden

Schrifttext:   Aus Psalm 46

Gott ist uns Zuflucht und Stärke,

ein bewährter Helfer in allen Nöten.

Darum fürchten wir uns nicht, wenn die Erde auch wankt,

wenn Berge stürzen in die Tiefe des Meeres,

wenn seine Wasserwogen tosen und schäumen

und vor seinem Ungestüm die Berge erzittern.

Der Herr der Heerscharen ist mit uns,

der Gott Jakobs ist unsere Burg.